Verstehen

Gestern hatten J und ich eine Diskussion. Ich plane, in den nächsten 6 bis 12 Monaten aus unserer WG auszuziehen und etwas Neues zu gründen. Unsere Mindestmietdauer läuft im Juni aus und ich feile schon lange an einem Konzept für eine Gemeinschaft.

Jeany war darüber traurig. Sie hat nicht verstanden, warum ich nicht vorher mit ihr darüber gesprochen habe. Ich habe nicht verstanden, warum ich das tun sollte. Für mich war immer klar, dass das schon vor unserer Trennung mein Plan war. Und sie hat widerum nicht verstanden, warum es mir sinnvoller erscheint, gleich mit allen, die hier wohnen, darüber zu sprechen.

Wir haben uns gegenseitig nicht verstanden.

Auch wenn man die gleiche Sprache spricht, so gibt es doch Dinge, die sich der Realität eines anderen Menschen entziehen. Fast jede unserer vergangenen Streits lässt sich bei genauerer Betrachtung darauf zurückführen.

Ich habe ihr Verhalten nicht verstanden. Sie versuchte es mir zu erklären, aber ich verstand es nicht.

Ely, oft

Verstehen ist nicht unwichtig in einer Beziehung. So ist es Grundvoraussetzung dafür, dass ich jemandem etwas glauben kann. Zum Beispiel, dass er*sie mich liebt.

Aber Glauben ist nicht alles. Etwas anderes ist mindestens genauso wichtig. Ich möchte fühlen – und dafür brauche ich nicht verstehen. Trost und Mitgefühl sind genug.

Ich verstehe dich nicht, aber es tut mir leid, dass du dich so fühlst. Du bist mir wichtig. Und du bist genug.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.